Stellungnahmen

Stellungnahmen und sonstige Texte zur Bioethik-Konvention des Europarates und den Zusatzprotokollen

letzte Aktualisierung: 27.09.17

Deckblatt der Bioethik-Konvention des Europarates 1997
Deckblatt der Bioethik-Konvention des Europarates 1997
In den vergangenen Jahren gab es unzählige Veröffentlichungen, kritische Stellungnahmen und Positionspapiere von Verbänden, Vereinen, Organisationen, Kirchen, aus Politik und Wissenschaft und Einzelpersonen zur Bioethik-Konvention. Die meisten davon liegen dem Webmaster des Portals jedoch leider nur in Papierform vor, da elektronische Versionen damals relativ gering verbreitet waren.

Diese kritischen und manchmal auch weniger kritischen Stellungnahmen, Postionspapiere etc. zur Bioethik-Konvention und den Zusatzprotokollen sowie sonstige Beiträge sollen hier gesammelt zugänglich gemacht werden.

(In einer zum Ende des Jahres fertiggestellten Rubrik wird zudem die gesamte parlamentarische Debatte mit Anträgen, Anfragen und Plenarprotokollen veröffentlicht.)

Bitte um Mithilfe

Falls Sie hierzu durch eigene Veröffentlichungen oder durch Hinweise auf Veröffentlichungen etwas beitragen möchten, würden wir uns sehr freuen. Angesprochen sind insbesondere all diejenigen, die möglicherweise im Besitz der elektronischen Fassungen der damals weitverbreiteten Papierversionen sind. Sofern Sie Texte haben, die zu dieser Rubrik passen würden, stellen wir diese gerne, eigens von uns umgewandelt ins PDF-Format, auf dieser Seite ein.

Hinweise bitte an: Christian Frodl, Email: webmeistermeilzeichenbioethik-konvention.de, Betreff: Bioethik-Texte

Zudem gibt es im Internet unzähliges an Material, jedoch ist dies alles manchmal selbst für Profis schwierig zu finden und einzuordnen. Nur was uns bekannt wird, kann hier auch veröffentlicht werden.

Diese Zusammenstellung ist momentan noch etwas fragmetarisch, wird aber in der nächsten Zeit weiter ausgebaut. Nicht zuletzt, um die Vielfalt des Protests gegen eine Unterzeichnung der umstrittenen Konvention deutlich zu machen.
Denn der damalige Protest sollte in der heutigen aufkeimenden neuen Debatte nicht vergessen werden, da sich am Konventionstext selbst auch nach den Zusatzprotokollen nichts geändert hat!

Die verschiedenen Papiere stehen als Webseitenfassung oder als Download bevorzugt im PDF-Format, gekennzeichnet durch das Symbol PDF zur Verfügung, sofern sie in diesem Format existieren. Zur Betrachtung ist der Acrobat Reader erforderlich. Falls Sie den Acrobat Reader nicht haben oder eine ältere Version, können Sie ihn sich hier unter dem kleinen Banner kostenlos herunterladen.

Acrobat Reader

Zum Speichern der Dokumente klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Adressen (Überschriften des Dokuments) und danach im aufgehenden Fenster auf den Befehl "Ziel speichern unter…". Dort wählen Sie einen Ordner aus, wo sie das Dokument abspeichern wollen und können es dann auf ihrem Rechner sichern.

 

Stellungnahmen und Texte von Organisationen, Gruppierungen und Einzelpersonen

Hier finden Sie Stellungnahmen und Texte in chronologischer Reihenfolge verschiedener Organisationen, Gruppierungen und Einzelpersonen. Ergänzend gibt es in einer extra Zusammenstellung alle Informationspapiere der „Internationalen Initiative gegen die Bioethik-Konvention“ bzw. „Bürger gegen Bioethik“, der maßgeblich zu verdanken ist, dass die Texte der Bioethik-Konvention bzw. die Planung dazu, überhaupt an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Stellungnahmen zum Zusatzprotokoll über biomedizinische Forschung

Weiterführende Texte zur Bioethik-Konvention

Besonders hingewiesen sei an dieser Stelle auf die in unregelmäßigen Abständen seit Mitte der neunziger Jahre von Dr. Rolf J. Lorenz von der „Tübinger Initiative gegen die geplante Bioethik-Konvention“ herausgegebenen sogenannten „Zirkulare“
Diese befassen sich kritisch mit den Themen der Bioethik, insbesondere der Bioethik-Konvention und liefern hervoragendes Material zur Debatte um eine Unterzeichnung des Übereinkommens.
Unter dem folgenden Link finden Sie zum Nachlesen die Zirkulare 9 (1997) bis 23 (2002) samt Anlagen von Herrn Dr. Lorenz.

Nach oben